Soloselbständigenprogramm für Künstler*innen des Freistaats Bayern wurde verlängert!

Ab Ende Februar können Künstler*innen und Angehörige kulturnaher Berufe für den Zeitraum von Januar bis Juni 2021 Anträge für eine Finanzhilfe von bis zu 1.180,- € im Monat als Ersatz für entfallende Erwerbseinnahmen stellen. Heute kündigte Bayerns Ministerpräsident Dr. Markus Söder in seiner Regierungserklärung die dringend erwartete Verlängerung des Hilfsprogrammes bis zum 30. Juni 2021 an.

Wir möchten alle Soloselbständigen ermutigen, die Hilfe in Anspruch zu nehmen. Das Programm wurde in engem Austausch mit den Berufsverbänden der verschiedenen Sparten überarbeitet, so dass die Hürden für Antragsteller*innen nurmehr sehr niedrig sind.

Die bayerische Soloselbständigenhilfe ist auch mit den Programmen des Bundes (z.B. sogenannte November- und Dezemberhilfe und Neustarthilfe für Soloselbtändige) kombinierbar!

Wer kann beim bayerischen Soloselbständigen-Programm Hilfe beantragen?
Soloselbständige aus dem Kunst- und Kulturbereich, die eine künstlerische, publizistische oder kulturnahe Tätigkeit ausüben (wie z.B. Journalist*innen, Autor*innen, Tänzer*innen, Tanzpädagog*innen, Choreograf*innen, Bildende Künstler*innen, Musiker*innen, Theaterschaffende, Techniker*innen, Produktionsleiter*innen etc.)

Was kann man im Rahmen des Programms beantragen?
Bis zu 1.180,- € / Monat rückwirkend ab Oktober 2020 – Juni 2021

Antragsfristen
31. März 2021: rückwirkend für Oktober – Dezember 2020
30. Juni 2021: rückwirkend Januar – Juni 2021

Wohin kann ich mich für Fragen rund um die Antragstellung wenden?
Das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst hat zudem eine Hotline eingerichtet:
089 2185-1942
(Montag – Freitag 10.00 – 15.00 Uhr)

Seit März 2020 setzt sich der Bayerische Landesverband für zeitgenössischen Tanz (BLZT), in wachsender Zusammenarbeit und Abstimmung mit weiteren Verbänden der Künste in Bayern, für eine unbürokratische und zielgerichtete Unterstützung der Künstler*innen (insbesondere der Tanzszene) und der im Kunstbetrieb Arbeitenden ein. Wir freuen uns, dass unsere Appelle und praxisorientierten Empfehlungen Eingang in das Förderprogramm für Soloselbständige gefunden haben, das mit Wirkung zum 18. Dezember 2020 von der Bayerischen Staatsregierung auf den Weg gebracht wurde.

Soloselbständigenprogramm

Neustarthilfe des Bundes

Umfrage zum Soloselbständigenprogramm des STMWK

Der BLZT begleitet die Prozesse des STMWK kritisch und kann über dieses Gremium Feedback aus der Szene direkt kommunizieren. Daher interessiert es uns, ob Sie als Journalist*innen, Autor*innen, Tänzer*innen, Tanzpädagog*innen, Choreograf*innen, Bildende Künstler*innen, Musiker*innen, Theaterschaffende, Techniker*innen, Produktionsleiter*innen etc. die Förderung bereits beantragt haben und falls nein, was der Grund dafür ist. 

Uns ist klar, dass man bei den vielen Hilfs- und Förderprogrammen durchaus den Überblick verlieren kann und die Motivation einen Antrag zu stellen sinkt, wenn man dennoch durchs Raster fällt. Umso wichtiger ist Feedback für uns, um an weiteren Verbesserungen zu arbeiten. Bitte nehmen Sie sich ein paar Minuten und beantworten Sie uns die Fragen. Ihre Antworten können dabei helfen, Problematiken bei der Antragstellung zu lösen und das Verfahren weiter zu vereinfachen/ zugänglicher zu machen. Die Auswertung des Fragebogens werden wir anonymisiert an das STMWK herantragen.

Fragebogen

Für den Tanz in Bayern

Der Bayerische Landesverband für zeitgenössischen Tanz (BLZT) vertritt seit über zwei Jahrzehnten die Interessen der Tanzschaffenden in München und Bayern und ist auf Bundes- und Länderebene die politische Vertretung des Tanzes in Bayern. versteht sich als Bindeglied zwischen den Tanzschaffenden, der Kulturpolitik und der Öffentlichkeit in Bayern. Aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst unterstützt der BLZT bayernweit professionelle Produktionen, Aus- und Weiterbildungsprojekte, sowie Veranstaltungen im Bereich zeitgenössischer Tanz. Eine Fachjury entscheidet über die Förderungen.

Aktuell ist der BLZT im Begleitgremium des Bayerischen Staatsministers für Wissenschaft und Kunst sowie der Bayerischen Staatsregierung bei der Entwicklung der „Coronahilfen” für Kunst- und Kulturschaffende als Vertreter des Tanzes und mit seiner Expertise in Bezug auf Fördermodelle eingebunden. Der BLZT ist der institutionalisierte „Roundtable Tanz” in Bayern, in dem die Belange verschiedenster Teile der Szene diskutiert werden.

Barrierefreiheit

Wir bemühen uns, Barrieren zu reduzieren, um den Zugang und die Teilnahme an unseren Projekten und Veranstaltungen zu erleichtern und inklusiver zu gestalten. Sollten Sie auf bestehende Barrieren stoßen, die Sie daran hindern, unsere Angebote zu nutzen, möchten wir Sie oder eine Person Ihres Vertrauens bitten, uns darüber zu informieren. Gerne helfen wir weiter und freuen uns über Ihr Feedback!

Kontakt

Coronabedingte Absagen oder Änderungen

Die Corona-Pandemie stellt uns nach wie vor vor ganz neue Herausforderungen und hat insbesondere im Kulturbereich erhebliche Auswirkungen, die von Einzelfall zu Einzelfall betrachtet werden müssen. Uns erreichen zahlreiche Anfragen zu den förderrechtlichen Konsequenzen bei Absagen von bereits bewilligten Projekten wegen des Coronavirus, die ggf. individuell abgeklärt werden müssen.

Bitte informieren Sie in jedem Fall die Administration des BLZT rechtzeitig, falls sich Ihr Projekt bzw. Vorhaben aufgrund von Corona ändern oder verschieben sollte.

Mehr

Werden Sie Mitglied beim BLZT!

Als aktives Mitglied nehmen Sie an der jährlichen Mitgliederversammlung teil und haben die Möglichkeit, Projekte vorzuschlagen und zu initiieren.

Als Fördermitglied profitieren Sie von den Vorteilen als Inhaber*in der Tanzcard.

Die BLZT-Mitgliedschaft kann zudem als künstlerische Legitimation und Nachweis bei der Beantragung von Künstler*innen-Hilfen der Corona-Programme u.a. fungieren.

Mehr