Was wird gefördert?

Der BLZT fördert die Produktion und Entwicklung choreografischer Werke. Herausragende, bayernweit bedeutende Choreograf*innen können Anträge auf Förderung ihrer Produktionen einreichen. Die Fördermittel können nur ergänzend zu einer kommunalen Förderung ausgereicht werden.

Der BLZT unterstützt Veranstaltungen und Projekte im Bereich des zeitgenössischen Tanzes. Veranstalter*innen, Gruppen und Initiativen, die zeitgenössischen Tanz präsentieren, Produktionen ermöglichen oder in anderen Vermittlungsformaten Tanz an ein Publikum heranbringen, können beim BLZT einen Antrag auf Förderung stellen. Auch hier werden die Mittel nur ergänzend zu einer bereits bestehenden kommunalen Förderung ausgereicht.

Der BLZT fördert auch die künstlerische Weiterbildung auf der Basis nachgewiesener professioneller Arbeit (z.B. Stipendien).

Coronabedingte Absagen oder Änderungen

Sie wurden bereits durch den BLZT gefördert und Ihr Projekt/ Ihre Premiere wird aufgrund der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie  abgesagt oder verschoben? Bitte informieren Sie in jedem Fall die Administration des BLZT rechtzeitig über jegliche Änderungen! Folgendes müssen Sie bei Absagen von bereits bewilligten Projekten wegen des Coronavirus, die ggf. individuell abgeklärt werden müssen, beachten.

Mehr

 

Antragstellung

Für Projekte im Folgejahr können Anträge jeweils bis zum 15. Dezember eines jeden Jahres gestellt werden.

Fördersatz

Fördert der BLZT eine Veranstaltung oder ein Projekt, so muss diese Förderung auf allen Publikationen und Pressemitteilungen (Print & Digital) mit dem entsprechenden Logo und folgendem Satz erwähnt werden: „Diese Veranstaltung/ dieses Projekt wird ermöglicht durch den Bayerischen Landesverband für zeitgenössischen Tanz (BLZT) aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst“.

Fördersatz

Logo png

Logo eps

Kontakt

Constantin Weidenbach

+49 89 189 31 37 19
info@blzt.de

Jury

Eine unabhängige Fachjury wird vom Vorstand des BLZT eingesetzt und entscheidet über die Vergabe der Fördermittel.

 

Miriam Althammer

Tanzwissenschaftlerin, Universität Bayreuth

 

Carmen Kovacs

Dramaturgin, München

 

Gerti Köhn

Dramaturgin, Fürth

 

Sabine Leucht

Journalistin und Kritikerin, München

 

Alexandra Wellensiek

Kulturmanagerin, Traunstein